Feeds:
Beiträge
Kommentare

Kritische Psychologie als emanzipatorischen Subjektwissenschaft: eine Einführung

Wie kann Psychologie ohne Experiment und standardisierte Fragebögen wissenschaftlich und emanzipatorisch gestaltet werden?

Kritische Psychologie gibt darauf eine Antwort!

Sie entstand im Zuge der Kritik der Studierendenbewegung der 60er Jahre, als Infragestellung der Psycholgie als Kontroll- und Herrschaftswissenschaft. In diesem Workshop werden darum zum Einstieg verschiedene Kritikvarianten an/in der Mainstream-Psychologie dargestellt, um dann das Besondere der Kritischen Psychologie als (marxistisch fundierte) Subjektwissenschaft aufzuzeigen.

Der Workshop soll die Möglichkeit geben, einen Einstieg in diesen Ansatz zu finden, und die Teilnehmenden ermächtigen, sich selbstständig weiter einarbeiten zu können. Zentrale Begriffe und Konzepte („Handlungsfähigkeit“, „Mitforscherprinzip“ uvm.) sollen hierfür erarbeitet und anhand einer konkreten empirischen Arbeit nachvollzogen werden. Wir werden dazu Ausschnitte aus der subjektwissenschaftlichen Studie „Zwischen Anpassung und Ausstieg – Perspektiven von Beschäftigten im Kontext der Neuordnung der Sozialen Arbeit“ von Ulrike Eichinger (2009) heranziehen. Exemplarisch soll auch aufgezeigt werden, wie mit Hilfe dieses Paradigmas bestehende psychologische Theorien und Konzepte in ihre Schranken gewiesen bzw. „reinterpretiert“ werden können.

Der Workshop soll möglichst interaktiv gestaltet werden, mit Phasen gemeinsamen Erarbeitens und Diskussionen. Vorkenntnisse sind keine nötig.

Der Workshop findet statt am Samstag, den 2.07. von 10 – 18h im Psychologie-Institut, Fliednerstraße 21. Bitte meldet euch an unter hallokritik@uni-muenster.de!

Empfohlene Literatur zur Vorbereitung:

Einstiegstexte auf http://kp-trier.de/index.php/Textkiste/KP-Texte u.a.:
Markard (2010): Kritische Psychologie: Forschung vom Standpunkt des Subjekts, In: Mey & Mruck (2010): Handbuch für Qualitative Forschung in der Psychologie
Meretz (2011): Was ist Kritische Psychologie? (http://www.kritische-psychologie.de/texte/kp-contraste-2011.pdf)
Holzkamp (1986): Grundkonzepte der Kritischen Psychologie (http://www.kritische-psychologie.de/texte/kh1985a.pdf)

Advertisements

Diversität in der Psychiatrie – Transkulturell arbeiten.

Begegnungen mit Menschen aus anderen Ländern, mit anderen Muttersprachen aber z.B. auch aus anderen Milieus gehören zum Alltag der Psychiatrie. Wir möchten euch Einblicke in theoretische Debatten und praktische Umsetzungen im Feld der Transkulturellen Psychiatrie geben. Dafür wollen uns einen Tag Zeit nehmen, um unser Verständnis von Kultur und Diversität zu reflektieren, über (Ohn-)machtverhältnisse nachzudenken, Bekanntes zu hinterfragen und Neues
auszuprobieren.
Der Workshop richtet sich an alle, die sich mit psychischer Gesundheit beschäftigen oder dies in Zukunft tun möchten.

Der Workshop findet statt am Samstag, den 25.06. von 10 – 18h im Psychologie-Institut, Fliednerstraße 21.

Bitte meldet euch an unter hallokritik@uni-muenster.de.

Mehr Informationen unter www.transkulturellarbeiten.de

Ein Workshop mit einer interaktiven Einführung in qualitativer Methodik speziell der Grounded Theory.

Anhand eines Studienprojektes wird der Bogen des Grounded-Theory Forschungsprozesses veranschaulicht und an wichtigen Kernpunkten eigenständig durchgespielt.

Zeit & Ort: Freitag, den 13. Mai von 14-18h im Psychologieinstitut, Fliednerstraße 21.

Wir bitten um Anmeldung bis Montag den 9. Mai 20.00 Uhr per mail an hallokritik(at)uni-muenster.de und freuen uns auf euch!

Alle Veranstaltungen finden im Institut für Psychologie, Fliednerstraße 21 statt! Der Raum wird am Eingang ausgeschildert.

Für die Workshops müssen wir die Teilnehmer_innenzahl beschränken und bitten deshalb um Anmeldung mit einer kurzen Mail an: hallokritik@uni-muenster.de. Vielen Dank!

Termin/Zeit TITEL mit
28.04.,        18.30 – 21h (Diskussion) Podiumsdiskussion: Macht Psychiatrie Gesellschaft? Positionen zum Umgang mit psychischer Erkrankung M. Seibt (Psychiatrieerfahrene NRW e.V.), Prof. Beine (Sozialpsychiater, Hamm), M. Engberding (Leitungsteam Psychotherapie-Ambulanz PTA und Ausbildungsambulanz IPP, Uni Münster)
05.05., 18-20h  (Vortrag) Qualitativ-sozialwissenschaftliche Psychologie: Theorieentwicklung mit Hilfe der Grounded Theory-Methodik Prof. Breuer, Psychologie
13.05., 14-18h (Workshop) Einblicke in die Arbeit mit der Grounded Theory-Methodologie Matthias Wanner, Simon Gießler & Verena Vielhaben, Studierende der Psychologie, Münster
09.06., 18-20h (Vortrag) Das wahre und das falsche Leben: gibt es eine Kritische Theorie der Gesellschaft? Prof. Renn, Soziologie
25.06., 10-18h (Workshop) Transkulturell arbeiten – Diversität in der Psychiatrie Arbeitsgruppe Transkulturelle Psychiatrie Münster
02.07., 10-18h (Workshop) Einführung in die Kritische Psychologie Leonie Knebel und Marcel Thiel, studentische Arbeitsgruppen Kritische Psychologie Marburg und Trier
14.07, 18-20h Abschlussveranstaltung: Rückblick und Ausblick